Kurzinfos für Entscheider.
 
 
 Infocenter
 »Business Intelligence
 »Dienstleistungsmanagement
 »Finanzen
 »Führung
 »Marketing
 »Organisation
 »Qualitätsmanagement
 »Wissensmanagement
 Suche
 
 Lexikon
# A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R S
T U V W XYZ
 Über uns
 »Ihr Link zu uns
 »Datenschutz
 »AGB
 »Werben
 »Kontakt
 »Impressum


19.11.2018
Sie sind hier: Home > Lexikon > Net Benefit
Net Benefit
Der Net Benefit (Netto-Ertrag) stellt die zentrale Kenngröße zur Messung der finanziellen Wirkung eines Six Simga-Projektes dar. Er ist definiert als der finanzielle Nutzen des Six Sigma-Projektes abzüglich der Projektkosten.
 
Bei der Ermittlung des Net Benefits sind zwei Grundsätze zu beachten:
  • Kosten werden von Beginn des Projektes an ermittelt, Nutzen aber erst gegen Projektende und dann auch nur für maximal 12 Monate erhoben.
  • Es werden nur direkte Kosten und direkte Einsparungen berücksichtigt (sog. Green Dollars im Gegensatz zu den sog. Blue Dollars).
     
Zu den direkten Kosten gehören diejenigen Kosten, die im Sinne einer Kostenträgerrechnung dem Projekt zugeschlagen werden können, d.h. durch das Projekt verursacht wurden.
 
Nicht zugerechnet werden üblicherweise die Kosten für vorbereitende Schulungen, da das erwobene Six Sigma-Wissen in diversen Projekten eingebracht werden kann.
 
Zu den angerechneten finanziellen Nutzen gehören liquiditätswirksame Kosteneinsparungen (geringere Kosten für Fehl- und Blindleistung, Nacharbeit), reduzierte Durchlaufzeiten etc. sowie kausal dem Projekt zurechenbare Ertragssteigerungen.
 
Will man den Net Benefit nicht projektbezogen ermitteln, kann auch eine periodenbezogene Six Sigma-GuV erstellt werden.
Nacharbeit <<Alle Stichworte>> Non-disclosure-Agreement
      Einordnung in Infocenter
Six Sigma 
 

Diesen Artikel bookmarken bei...

BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG


 

 


Datenschutz | AGB | Werben/Mediadaten | Kontakt | Impressum