Kurzinfos für Entscheider.
 
 
 Infocenter
 »Business Intelligence
 »Dienstleistungsmanagement
 »Finanzen
 »Führung
 »Marketing
 »Organisation
 »Qualitätsmanagement
 »Wissensmanagement
 Suche
 
 Lexikon
# A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R S
T U V W XYZ
 Über uns
 »Ihr Link zu uns
 »Datenschutz
 »AGB
 »Werben
 »Kontakt
 »Impressum


16.11.2018
Sie sind hier: Home > Lexikon > Ereignisbaumanalyse
Ereignisbaumanalyse

Die Ereignisbaumanalyse (engl. Event Tree Analysis, ETA) untersucht, welche Auswirkungen ein bestimmtes Ereignis - zum Beispiel ein Fehler - auf ein System haben kann. Dazu werden ausgehend von dem auslösenden Ereignis mögliche Folgezustände ermittelt.
 
Dieses Vorgehen lässt eine baumartige Struktur entstehen, da ein Ereignis (Bsp. Reifen rollt über eine Scherbe) üblicherweise zwei Folgen haben kann (Bsp. Fall 1: Reifen verliert Luft; Fall 2: Reifen verliert keine Luft).
Man arbeitet sich also mit der Ereignisbaumanalyse von einer bekannten Ursache mittels induktiven Schlüssen zu bislang unbekannten Auswirkungen (Folgezustände) vor.
 
Sind die Eintrittswahrscheinlichkeiten der Folgen bekannt, kann für jeden Pfad im Baum die Wahrscheinlichkeit eines Folgezustands ermittelt werden. Will man analysieren, welche Ursachen zu dem auslösenden Ereignis geführt haben, kann z.B. die Fehlerbaumanalyse (FTA) eingesetzt werden.

Equity Mezzanine <<Alle Stichworte>> ETA
      Einordnung in Infocenter
Qualitätssicherung 
 

Diesen Artikel bookmarken bei...

BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG


 

 


Datenschutz | AGB | Werben/Mediadaten | Kontakt | Impressum